Geothermiesiedlungen

  • Ergebnisse: 2
  • Liste A-Z
  • Ort wählen:
  • Geothermiesiedlung Bottrop-Schultenkamp

    Anschrift:
    Schultenkamp 1
    46244 Bottrop

    Beschreibung:
    Das Baugebiet ist als besonders nachhaltiges Wohnquartier konzipiert: Dem Anspruch von umweltgerechtem und modernem Wohnen aller Generationen wird hier Rechnung getragen. In zehn Jahren entstehen insgesamt ca. 500 Wohnungen.

    Basisdaten
    Kategorie: Geothermiesiedlung
    Gebäudetypen: Reihenhäuser, Ein- und Zweifamilienhäuser
    Tätigkeiten
    Bauausführung
    Beginn: 2009
    Bauträger: Firma Haas & Höing
    Beteiligte Unternehmen: Erdwärme Rhein Ruhr GmbH ,Kölner Immobilien- und Projektentwicklungsgesellschaft Gebig
    Investitionsvolumen gesamt: rd. 6,8 Mio. €
    Energiestandard
    Energieeffizienzmaßnahmen Gebäudehülle
    Energieeffizienzmaßnahmen Gebäudetechnik
    Einsatz erneuerbarer Energien
    Barrierefreiheit
    Energetisches Konzept
    Wärmedämmung: Wärmepumpen zur Nutzung der Erdwärme zur Warmwasserversorgung und Heizung
    Heizung und Warmwasser: Fußbodenheizungen durch Wärmepumpe über Nahwärmenetz geheizt
    Sonstiges: renaturierter Bachlauf und eine direkte dezentrale Regenwasserversickerung.
    Weitere Informationen
    Kontakt
  • Geothermiesiedlung Ziegeleistraße Marl

    Anschrift:
    Ziegeleistraße 4 -14
    45772 Marl

    Beschreibung:
    Pilotprojekt von VIVAWEST: Erdwärme aus einem nicht mehr genutzten 700 Meter tiefen Schacht und weiteren separat angelegten Bohrlöchern in 175m Tiefe, die 36 Wohnungen mit Geothermie versorgen.

    Basisdaten
    Kategorie: Geothermiesiedlung
    Gebäudetypen: Mehrfamilienhäuser
    Tätigkeiten
    Bauausführung
    Beginn: 2008
    Fertigstellung: 2010
    Bauträger: Vivavest GmbH (Essen)
    Beteiligte Unternehmen: Büro Systherma, Planungsbüro für Erdwärmesysteme (seit März 2011 tewag GmbH, Starzach), Büro EBM (Münster)
    Energiestandard
    Energieeffizienzmaßnahmen Gebäudehülle
    Energieeffizienzmaßnahmen Gebäudetechnik
    Einsatz erneuerbarer Energien
    Barrierefreiheit
    Energetisches Konzept
    Wärmedämmung: Erstes Tiefen-Geothermieprojekt in NRW, bei dem ein vorhandenes Schachtbauwerk zur Wärmegewinnung genutzt wird.
    Heizung und Warmwasser: Wärmepumpensystem mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe Junkers T330 pro Haus in Kombination mit einem Pufferspeicher für Heizwasser und einem Trinkwasserspeicher
    Sonstiges: Zwei Häuser werden über oberflächennahe (175 Meter) Geothermiebohrungen versorgt, zwei Häuser nutzen Erdwärme über Sonden, die in eine ehemalige Grubenwassersteigleitung eingebracht wurden und 700 Meter tief in einen verfüllten Bergwerksschacht reichen.
    Weitere Informationen
    Kontakt