Zeche Ewald (Quelle: C. Gutinger via flickr)

H2-Netzwerk Ruhr

Wasserstoff hat am Chemiestandort Ruhrgebiet eine lange Tradition, die es mit den neuen Techniken der regenerativen Energiegewinnung zu verbinden gilt. Die Herstellung von sogenanntem grünen Wasserstoff steht daher im Fokus des h2-netzwerk-ruhr e.V.

Seit 2008 (damalige Mitglieder: 7) fördert das Netzwerk das Potenzial von Wasserstoff-Technologien und verbindet dabei gezielt die Aktivitäten von Unternehmen, Verbänden, Kommunen und Forschungseinrichtungen, die sich mit der Weiterentwicklung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Ruhrgebiet beschäftigen. Der Energieatlas listet die Mitglieder (aktuell: 31) und ihre Tätigkeitsfelder auf.

h2-netzwerk-ruhr e.V.

Anschrift:
Doncaster-Platz 5
45699 Herten

Beschreibung:

Das h2-netzwerk-ruhr fördert seit 2008 das Potenzial von Wasserstoff-Technologien und verbindet dabei gezielt die Aktivitäten von Unternehmen, Verbänden, Kommunen und Forschungseinrichtungen im Ruhrgebiet.

Mehr als 50 Mitglieder aus Wirtschaft, Forschung und Öffentlicher Hand

Der Verein zählt mehr als 50 Mitglieder und bündelt die unternehmerischen, akademischen und öffentlichen Aktivitäten der Region zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Er fördert deren Entwicklung mit dem Ziel der nachhaltigen Arbeitsplatzschaffung über Information der Öffentlichkeit, Bildungsarbeit, Lobbyarbeit und offene Fachveranstaltungen.

Hohe Wasserstoffkompetenz in der Metropole Ruhr

Die Metropole Ruhr verfügt auf Basis der industriellen Erfahrung bereits jetzt über eine hohe Kompetenz in der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. An Forschung und Entwicklung sind mehrere ansässige Institute und Unternehmen beteiligt. Das h2-netzwerk-ruhr möchte diese Ansätze stärken und weiterentwickeln, um die Metropole Ruhr als führende Region auf dem Gebiet der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie zu etablieren.

Tätigkeiten
Besondere Kompetenzen:
Netzwerkaktivitäten:
Kontakt