Gelsenkirchen Solarsiedlung (Quelle: M. Duschner)

Gründachpotenziale

Nach der erfolgreichen Veröffentlichung des regionalen Solardachkatasters für die Metropole Ruhr hat der Regionalverband Ruhr in Kooperation mit der Emschergenossenschaft ein Gründachkataster erstellen lassen. Zahlreiche Dachflächen sind geeignet, um begrünt zu werden, was wiederum verschiedene Vorteile mit sich bringt. Auf Basis dieser Analyse kann fast jedes zweite Dach in der Metropole Ruhr genutzt werden. Allenfalls die Statik des jeweiligen Gebäudes ist zusätzlich zu prüfen. Die Last pro Quadratmeter Dachfläche hängt hier u.a. von der Art der Nutzung (extensive vs. intensive Dachbegrünung) ab.

Welchen Beitrag kann ein grünes Hausdach für die Klimaanpassung leisten? Dachgrün schützt die Abdichtung vor Witterungsschäden. Es wirkt als zusätzliches Dämmmittel im Winter und als Hitzeschutz im Sommer. Die Vegetation kann einen Großteil (bis zu 80 Prozent) des Niederschlagswassers vor Ort zurückhalten, was im Sommer verdunstet und so positiv zum Stadtklima beiträgt. Darüber hinaus bieten die Pflanzen je nach Art einen alternativen Lebensraum für zahlreiche Tier-, Insekten- und Pflanzenarten.

In der Karte anzeigen:

  • Eignung für Gründachnutzung
    Hinweis: Die Daten des Gründachkatasters werden momentan überarbeitet und sind vorübergehens nur über die RVR-Homepage abrufbar (siehe unten).